Kundenbereich

Level 2

Fachwissen spezial

Begutachtungsinstrument mit den Qualitätsindikatoren verknüpfen

Strukturmodell absichern in der indikatorengestützten Qualitätssicherung

Expertenstandards umsetzen zwischen QI und QA 

Souverän agieren im Fachgespräch

Unser Angebot

Alle Angebote können natürlich individuell an Ihre Einrichtung und Ihre Bedarfe angepasst werden!

4. PLAUSIBILITÄTEN SCHAFFEN: Begutachtungsinstrument (BI) mit den Qualitätsindikatoren (QI) verknüpfen

In diesem Seminar wird gesichtet, gecheckt, reflektiert, verknüpft und verbunden, damit Qualitätsindikatoren und Plausibilitäten stimmen und die Datengewinnung, -bewertung und -eingabe flott von der Hand geht. Es wird die Frage geklärt, wie Sie die Ergebniserfassung vorbereiten, die Eingaben richtig und zügig in den entsprechenden Lern- und Qualitätsprozessen gestalten. Je souveräner und sicherer Sie hier vorgehen, umso weniger Nachtschichten und Doppelarbeiten durch Korrekturen sind erforderlich.

Die interne Erfassung der Pflegequalitätsergebnisse will gut geplant, gesteuert und umgesetzt sein.
Gehen Sie auf Nummer sicher: Mit diesem Workshop befähigen Sie Ihre Mitarbeiter, das korrekt zu erfassen, wovon in Zukunft so viel abhängt: Ihre plausiblen Daten!

5. AUFFRISCHUNGSKURS: Strukturmodell absichern in der indikatorengestützten Qualitätssicherung

Für das erfolgreiche Arbeiten im Rahmen der indikatorengestützten Qualitätssicherung benötigen Sie aktuelle, präzise und stimmige Daten aus Ihrer Pflegedokumentation. Die Pflegeverläufe und Interventionen sollten sich logisch erschließen, der rote Faden Ihres fachlichen Vorgehens immer erkennbar sein.

Zentrale Aspekte sind: Eine aussagekräftige SIS®, konkrete Maßnahmenplanung, Risiken und kritische Phänomene bearbeiten sowie das Verbinden der Themenfelder mit den Inhalten aus Modul 4 und 6. Durch das Kombinieren der QI- mit den externen QA-Fragen und der Inaugenscheinnahme des pflegebedürftigen Menschen zeigt sich ein differenziertes Bild, das sowohl schriftlich als auch mündlich und praktisch „rund“ sein sollte. Es ist sinnvoll, den Ausgangspunkt aller Information (Ihre entbürokratisierte Dokumentation) unter die Lupe zu nehmen und sie zu optimieren, ohne sie aufzublähen. Geben Sie Ihren Mitarbeitern mit diesem Seminar eine Chance kleinere oder größere Unschärfen auszubügeln, die sich in der Praxis eingeschlichen haben.

6. PFLEGEFACHLICHKEIT: Expertenstandards umsetzen zwischen QI und QA

Sie wissen es längst: Expertenstandards spiegeln das wichtigste und aktuelle Wissen in Pflege und Betreuung. Sie sollten das Herzstück Ihrer Dokumentation und Prozesse sein. Und trotzdem: Es hapert oft in der nachvollziehbaren Umsetzung. (Beinahe-)Fehler und mangelnde Plausibilitäten kommen immer wieder vor.

Nutzen Sie jetzt die Umsetzung der indikatorengestützten Qualitätssicherung als Impuls, um die Prozesse wie ein gut laufendes Uhrwerk zusammenzuführen. Gerade weil dieser Aspekt im differenzierten Prüfnachweis zwischen internen Qualitätsindikatoren (QI) und externen Qualitätsaspekten (QA) noch wichtiger wird.

Das Seminar bindet auch die Anforderungen der Mobilitätsförderung und Beziehungsgestaltung für Menschen mit Demenz ein.

7. TRAINING: Souverän agieren im Fachgespräch

Das Fachgespräch in der externen Qualitätsprüfung ist neu und in vieler Hinsicht bedeutsam. Es bietet Ihnen die Möglichkeit durch fachliche Begründungen kleinere Qualitätsdefizite wirksam „auszubügeln“. Darüber hinaus haben Sie die Chance, die fachliche Qualität Ihrer Einrichtung im persönlichen Gespräch aktiv zu unterstreichen. Befähigen Sie Ihre Mitarbeiter mit entsprechendem Kompetenzprofil. Bieten Sie ihnen eine Chance, nach innen und außen wirksam zu sein: nach innen durch Kollegiale Beratung der Teams und in Mikroschulungen, Lernspielen etc., nach außen in der externen Prüfsituation.

Das Handwerkszeug dazu lernen Ihre Mitarbeiter hier im Training: Argumentation, Logik, durch Wissen überzeugen, konstruktive Kommunikation mit kritischen Kollegen und Prüfern auf Augenhöhe.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!