Kundenbereich

Powertag

19. Oktober 2020

mit Prof. Dr. Rothgang, Karla Kämmer & Team

WANN?

19. Oktober 2020 | 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr

WO?

Hotel Bredeney, Essen

PREIS

175 Euro (ab 16.06.2020)

155 Euro (bei Buchung bis 15.06. – Frühbucherrabatt)

Alle Preis zzgl. MwSt., inkl. Verpflegung und Seminarunterlagen

175 Euro (ab 16.06.2020)

155 Euro (bei Buchung bis 15.06. – Frühbucherrabatt)

Alle Preis zzgl. MwSt., inkl. Verpflegung und Seminarunterlagen

THEMEN

Alltagshelden zurück in die Normalität Friedrich Trapp


Nach vorne schauen: Topfit für die Qualitätssicherung 2.0 Georg Eidens


Aktuelle Entwicklung Personalbemessung:

Wie weiter nach der Vollbremsung?

Prof. Dr. Heinz Rothgang


Krise in Chance verwandeln Gerd Palm


Das Umschalten erleichtern Oliver Lowin




Neue Pflegefinanzierung Prof. Dr. Heinz Rothgang


… und die Anforderungen der Praxis Prof. Dr. Heinz Rothgang im Dialog mit Tim Liedmann & Ina Bruns, Moderation Karla Kämmer


Profis im Fachgespräch: Frisch, fokussiert, faktenstark Karla Kämmer, Jutta Weiland


Attraktive Arbeitsbedingungen in der Langzeitpflege  


 Kurzimpulse

Birger Schlürmann (ambulant)

Karla Kämmer und Volker Hagemann (stationär)



Aktiv werden: Wir packen es gemeinsam an Alle Teilnehmer und Referenten
Großes World-Café mit den Stationen: Neue Organisation / Vorbehaltsaufgaben / Flache Hierarchien / Wissensmanagement / Motivation / Teamklima


Das Puzzle der Veränderung zusammenfügen und Lichtblicke sammeln

Moderation Karla Kämmer

 



REFERENTEN

Prof. Dr. Heinz Rothgang

Professor für Gesundheitsökonomie an der Universität Bremen

Info

Prof. Dr. Heinz Rothgang ist Professor für Gesundheitsökonomie an der Universität Bremen und Leiter der Abteilung Gesundheit, Pflege, Alterssicherung am SOCIUM – Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik (vormals: Abteilung Gesundheitsökonomie, Gesundheitspolitik und Versorgungsforschung des Zentrums für Sozialpolitik) der Universität Bremen.

Er ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des wissenschaftlichen Instituts der AOK (WidO), und des Leibniz-Instituts für Präventionsforschung und Epidemiologie (BIPS) und war bis 2014 Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWIG). Er war Mitglied im Beirat zur Überprüfung des Pflegebedürftigkeitsbegriffs (2006-09), im Expertenbeirat zur konkreten Ausgestaltung des Neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs (2012-13) und ist derzeit Mitglied im Expertenbeirat zur Einführung des Neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs.

Unter Leitung von Prof. Rothgang wurden im Jahr 2012 am Zentrum für Sozialpolitik (jetzt SOCIUM) bereits die Pflegestützpunkte und die Pflegeberatung im Land Bremen evaluiert. Im Rahmen der Förderung von Modellprojekten nach § 8 Abs. 3 SGB XI hat er 2014-5 die Studie zur Erfassung der Versorgungsaufwände im stationären Sektor (EViS) im Auftrag des GKV-Spitzenverbands und des Bundesgesundheitsministeriums geleitet.

Derzeit ist er Ko-Projektleiter bei der Modellhaften Implementierung des Expertenstandards „Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege“ (ExMo) sowie der Modellhaften Pilotierung von Indikatoren in der stationären Pflege (MoPIP) im Auftrag der gemeinsamen Selbstverwaltung sowie im Projekt „Ambulantisierung stationärer Einrichtungen im Pflegebereich und innovative ambulante Wohnformen“ des Bundesministeriums für Gesundheit.

Copyright: Pro Pflegereform 2018

KK_DSC00417

Karla Kämmer

Dipl.-Sozialwissenschaftlerin, Dipl.-Organisationsberaterin, Lösungsorientierter Coach, Supervisorin, Motivationstrainerin, Hochschuldozentin

Info

Karla Kämmer ist im Gesundheits-, Sozial- und Pflegewesen gestaltend aktiv. Als Diplom-Sozialwissenschaftlerin und systemische Organisationsberaterin verfügt über langjährige Erfahrung als Pflegefachkraft und im Management, ist Hochschuldozentin und wirkt in Verbänden und wissenschaftlichen Fachgesellschaften mit.

Sie konzipierte Wissens- und Veränderungsmanagement, unterstützte Träger/Regionen im Aufbau zukunftsfähiger Strukturen und sektorenübergreifender Vernetzung.

Sie ist die Inhaberin der Karla Kämmer Beratungsgesellschaft, Essen, mit den Schwerpunkten: hochwertiges Interimsmanagement und Brückencoaching bei Führungswechsel, achtsames Gestalten notwendiger Verjüngungs- und Kulturveränderungen, Wirtschaftlichkeit, Mitarbeitergewinnung/-führung/-motivation, Coaching, Fachlichkeit, Prüfsicherheit, Quartiers- und Risikomanagement.

Beratungsschwerpunkte:

  • Veränderungsmanagement und Motivation
  • Krisenbegleitung/Gewaltprävention / Umgang mit Gewalt
  • Qualitätsindikatoren und Prüfungsvorbereitung
  • Motivationstraining
  • Mitarbeitergewinnung, -führung, -motivation
  • Coaching von Führungskräften
Jutta Weiland

Jutta Weiland

Organisationsberaterin Einrichtungs- und Pflegemanagement

Info

Systemische Beraterin (DGSF), B.A. Pflege, QMB, Hygienefachkraft, Krankenschwester

Seit 30 Jahren im und für das Gesundheitswesen tätig.

Beratungsschwerpunkte:

  • Einzel- und Gruppencoaching für Mitarbeitende im Sozial- und Gesundheitswesen
  • Begleitung von Teambildungsprozessen im Krankenhauskontext
  • Supervision für Leitungskräfte im Sozialwesen
  • Managementberatung
  • Hygiene- und Gesundheitsmanagement
  • Qualitätsmanagement
OliverLowin_200_ff

Oliver Lowin

Organisationsberater

Info

Studium der Rechtswissenschaften mit wirtschaftswissenschaftlicher
Zusatzausbildung, Universität Osnabrück
Kommunikations- und Verhaltenstrainer bei ARTOP

Workshops und Coachings mit den Schwerpunkten:

  • Personalwesen und -management
  • Personalbeschaffung
  • Organisationsveränderungen
  • Kommunikation, Führung, Zusammenarbeit, Konfliktmanagement
  • Arbeitsrecht und Unternehmensführung
Gerd Palm

Gerd Palm

Management- und Organisationsberater

Info

Stv. Geschäftsführer in der Altenpflege und Mehrgenerationenprojekten, Kommunikations- und Pflegewissenschaftler, Altenpfleger, TQM-Auditor, Zertifizierter Multiplikator im Strukturmodell

Altenpfleger, Studium der Sozialarbeit an der Katholischen Fachhochschule Aachen. Tätigkeit als Berufsbetreuer und vielschichtige Erfahrungen in der praktischen Pflege sowie im Pflegemanagement. Fundiertes Wissen im Qualitätsmanagement sowie hinsichtlich der Implementierung alternativer Wohnformen.

Beratungsschwerpunkte:

  • Personalmanagement
  • Controlling und Kennzahlensysteme
  • Qualitätsmanagement
  • Pflegerisches Risikomanagement
  • Alternative Wohnformen
Birger Schlürmann

Birger Schlürmann

Organisationsberater ambulante Dienste

Info

Examinierter Altenpfleger, Qualitätsbeauftragter/interner Auditor, TQM-Auditor, Pflegedienst- und Einrichtungsleiter

Systemischer Coach,  Redakteur und Fachbuchautor mit Schwerpunkt BWL und Pflegemanagement ambulante Dienste

Seine Beratungsschwerpunkte sind:

  •  Verbesserung der Wirtschaftlichkeit ambulanter Dienste
  •  Krisenmanagement wirtschaftlich
  •  Krisenmanagement in Bezug auf Qualitätsdefizite und drohendem Entzug des Versorgungsvertrages
  •  Aufbau neuer Versorgungsformen
  • Liquiditätsplanung / Plausibilisierung von Planungen
  • Steuern mit Kennzahlen / Aufbau und Optimierung Controlling
  • Personalmanagement
  • Führungskräftecoaching
  • Mitarbeitercoaching
  • Stabilisierung und Entwicklung von Teams

Veröffentlichungen u.a.

  • „Controlling in der ambulanten Pflege“ im  Springer-Verlag
  • „BWL kompakt für die ambulante PDL“ im Schlütersche-Verlag
  • „50 innovative Methoden zur Personalgewinnung“ im Schlütersche-Verlag
  • Fernkurs BWL für die PDL ambulant in 14 Lektionen im  ppm-Verlag
Volker Hagemann

Volker Hagemann

Organisationsberater, Einrichtungs- und Pflegemanagement

Info

Einrichtungsleiter, Pflegedienstleiter, Gesundheits- und Krankenpfleger

Herr Hagemann ist seit vielen Jahre als Einrichtungsleiter in ambulanten und stationären Einrichtungen tätig. Darüber hinaus hat er erfolgreich in vielen Projekten als Interimsmanager gewirkt.

Seine Beratungsschwerpunkte sind:

  • Coaching von Führungsprozessen
  • Mitarbeitermotivation
  • Arbeitsablaufanalysen
  • Dienst- und Tourenplanoptimierung
  • Umsetzung von Bezugspflege und Primary Nursing

Herr Hagemann ist Multiplikator im Strukturmodell Entbürokratisierte Dokumentation und gemäß Schulungskonzept “Indikatoren zur Beurteilung von Ergebnisqualität in der stationären Langzeitpflege (IPW)” trainiert.

Friedrich_Trapp

Friedrich Trapp

Organisationsberater, Interimsmanagement

Info

Kaufmann, Diplom im Sozialwesen, Supervisor (Deutsche Gesellschaft für Supervision – DGSv)

Friedrich Trapp verfügt über eine langjährige Berufserfahrung in allen Bereichen der Altenhilfe. Viele Jahre war er Geschäftsführer und geschäftsführender Vorstand eines Altenhilfeträgers. Sein besonderes Augenmerk gilt der Aus- und Weiterbildung in der Altenpflege, so ist er seit vielen Jahren als Dozent an verschiedenen Instituten tätig. Darüber hinaus hatte Friedrich Trapp über einige Semester Lehraufträge an der Universität Kassel in den Fachbereichen Sozialwesen und Gerontologie.

Seine Beratungsschwerpunkte sind:

  • Personalmanagement und Teamentwicklung
  • Wirtschaftlichkeitsanalysen
  • Coaching und Supervision von Führungskräften
  • Standortanalysen
  • Konzeptentwicklung im Bereich Bauen und Wirtschaftlichkeit
  • Entwicklung und Aufbau neuer Wohn- und Betreuungsformen
  • Konzeptentwicklung
  • Interimsmanagement
Georg_Eidens_170x170

Georg Eidens

Organisationsberater Einrichtungs- und Interimsmangement

Info
  • Einrichtungsmanager
  • Betriebswirt Gesundheits- und Sozialwesen
  • Pflegedienstleitung
  • Pflegefachkraft

Tätigkeiten:

  • Langjährige Tätigkeit als Pflegedienst- und Einrichtungsleitung bei verschiedenen Trägern u.a. mit Geschäftsführungsaufgaben
  • Dozententätigkeit am Fachseminar in Hanau und im Auftrag von Kranken- und Pflegekassen
  • Dozententätigkeit in der Weiterbildungen von Leitungen
  • Coaching von Leitungen

 

Kompetenzschwerpunkte:

  • Pflegemanagement & Pflegecontrolling
  • Konzeptentwicklung
  • Betriebswirtschaftliche Steuerung
  • Auslastungsmanagement
  • Organisationsentwicklung
  • Qualitätsmanagement
  • Personaleinsatzkonzepte und Dienstplangestaltung
  • Geronto-Psychiatrie
  • Effiziente und qualitätssichernde Pflegeorganisation

 

Herr Eidens ist Multiplikator im Strukturmodell Entbürokratisierte Dokumentation und gemäß Schulungskonzept “Indikatoren zur Beurteilung von Ergebnisqualität in der stationären Langzeitpflege (IPW)” trainiert.

Wir machen Menschen für Menschen stark.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?